Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

PG 494: L2EE - Lightweight Process Coordination & J2EE

 

Thema

Lightweight Process Coordination & J2EE im Kontext der Literaturdatenbank DBLP der Uni Trier.

 

Motivation

Die DBLP in Trier ist die vielleicht einflussreichste Literaturdatenbank für Informatiker weltweit. Sie wird bei der generellen Literaturrecherche genauso konsultiert wie bei Begutachtungsprozessen im Rahmen von akademischen Bewerbern. Derzeitig umfasst sie etwa eine 3/4 Million Einträge, mit stark wachsender Tendenz.

Ziel der PG ist es, ein Rollen-basiertes Nutzerinterface für die DBLP zu entwickeln, das Autoren und Administratoren bei der Eingabe der Literaturdaten unterstützt und den verschiedenen Nutzergruppen eine Vielzahl von Zugriffsoptionen bietet, wie Suchen nach den unterschiedlichsten Kriterien oder komplementäre Operationen, wie z.B. Statistiken über Zitate, um den so genannten `Impact-Faktor´ zu bestimmen.

Neben Schnittstellen zu Konferenzverwaltungssystemen und der graphischen Aufarbeitung statistischer Informationen, erfordert dies insbesondere auch ein komplexes Identitätsmanagement: Die Identität von Autoren muss in den unterschiedlichsten Schreibweisen, mit Initialen, Tippfehlern, Umlauten etc. wieder erkannt werden können. Die hierfür bereits bestehenden Methoden der DBLP sollen im Rahmen der PG Service-orientiert verfügbar gemacht werden. Auf diese Weise soll die DBLP zu einem flexiblen Softwaresystem werden, das sich später leicht modifizieren und erweitern lässt (beispielsweise durch neue, regelbasierte Identifikationsmechanismen oder (teil-) automatisiertes Einpflegen von bibliographischen Daten), und dessen Funktionalitäten sich elegant in automatisierte Arbeitsprozesse einbinden lassen.

 

Ziele

Die Teilnehmer sollen sich in die JavaABC Plattform und in J2EE einarbeiten. Danach sollen die folgenden Aufgaben umgesetzt werden:

  • Entwicklung eines J2EE DBLP Web-Frontends mit dem JavaABC
    Unter Nutzung des JavaABC soll ein auf J2EE basierendes Web-Frontend für die DBLP entstehen.
  • Entwicklung einer SIB-Bibliothek für die Service-orientierte Nutzung der vorhandenen DBLP-Funktionen
    Um bereits vorhandene Funktionalitäten der DBLP Service-orientiert verfügbar zu machen, sollen elementare wiederverwendbare Komponenten, sogenannte SIBs (Service Independent Building Blocks) entworfen und implementiert werden
  • Administrations- und Monitoring-Anwendung
    Weiterhin soll eine Administrations- und Monitoring-Anwendung entwickelt werden, welche eine komfortable Überwachung und Steuerung des DBLP Web-Frontends ermöglicht.

 

Teilnahmevoraussetzungen

Erforderlich

  • Fundierte Kenntnisse mindestens einer Objekt-orientierten Programmiersprache wie beispielsweise Java, C++, o.ä..
  • Kenntnisse in dem Gebiet `Software-Design´, vorzugsweise durch Teilnahme an einer entsprechenden Vorlesung wie Softwaretechnologie, Theorie der Programmierung, Objektorientierte Modellierung, o.ä..

Wünschenswert

  • Grundkenntnisse J2EE

 

Zeitraum

Sommersemester 2006 und Wintersemester 2006/2007

 

Umfang

Jeweils 8 Semesterwochenstunden

 

Veranstalter

  • Prof. Dr. Bernhard Steffen
  • Dipl.-Inform. Sven Jörges
  • Dipl.-Inform. Ralf Nagel


Nebeninhalt

 

Kontakt

Tel. (0231) 755-5801
Fax (0231) 755-5802